Vernetzen

Stadt Siebengebirge

Bezirksausschuss tat sich schwer mit Allianz-Antrag zur Sporthalle

Beitrag

| am

Bezirksauschussvorsitzender Werner Seifert (CDU), rechts neben ihm der Technische Beigeordnete Jopa Vedders

Bad Honnef-Aegidienberg | Was wäre wenn gewesen? In seiner gestrigen Sitzung behandelte der Bezirksausschuss in Aegidienberg den Antrag der Allianz zur neuen Sporthalle (honnefshopping.de berichtetet). Kurios: Der Fachsportausschuss hatte bereits Tage zuvor für den Antrag gestimmt. Hätte der Bezirksausschuss sich der Vorlage nicht angeschlossen, wäre die “Vorentscheidung” nichtig und alles wäre im Rat noch einmal auf Null gesetzt worden.

Insgesamt war der Ausschuss nicht richtig glücklich über die Entwicklung des Sporthallenprojekts. Während sich ein Teil gar nicht richtig mit der Tischvorlage beschäftigen konnte, zeigten andere ihre Enttäuschung über die Möglichkeit von Kleinstlösungen, die der Antrag enthält und von der Verwaltung geprüft werden sollen. Die ist dazu offensichtlich aus eigener Kraft dazu gar nicht so richtig in der Lage. Für den Technischen Beigeordneten, Jopa Vedders, ist ein solches Projekt Neuland: “Wir müssen uns jetzt mit den Vorgaben befassen und dann externe Büros rechnen lassen”. Das kostet weiteres Geld.

Während CDU (Dagmar Ludzay: “Keine 100-Prozent-Lösung, aber ein gangbarer Weg.”), Grüne (Burkhardt Hoffmeister: “Der Versuch, eine Entscheidung auf alle Füße zu stellen. Es gibt Eile.”), FWD (Manfred Rauw: “Stehe voll hinter dem Antrag.”) und fast der komplette Bürgerblock alle dem Allianz-Antrag zustimmten, lehnten ihn Helga Welter (Bürgerblock) und Hubert Klein ab. Ebenso die SPD.

Für Klaus Katzenberger ist es ein Unding über einen  Antrag abzustimmen, der von allen Beteiligten nur halbherzig mitgetragen wird. Das würde dem Sport und dem Engagement der vielen Ehrenamtlichen, die die Vereine tragen, nicht gerecht. Er bemängelte vor allem, dass die meisten Mitglieder des Sportausschusses gar nicht in der Steuerungsgruppe gewesen seien. Dort sei man zu ganz anderen Ergebnissen gekommen, unter anderem sei ein Planer gar nicht gehört worden, der eine große Halle für finanziell umsetzbar hält. Katzenberger: “Eine ganze Reihe von Fragestellungen sind im Ausschuss unberücksichtigt geblieben.”

Außerdem würde die Variante 2 in dem Allianz-Antrag (Weitere Einfeldhalle und Renovierung der bestehenden Schulturnhalle) gar nicht den Empfehlungen des Sportverbandes Bad Honnef entsprechen. Hier könne es sich kaum um eine wettkampffähige Halle handeln. Somit sei auch die Spende von Joseph Bellinghausen futsch, denn die setze die Einhaltung der vertraglich festgelegten Vorgaben voraus.

Für Katzenberger ist der Antrag nichts anderes als ein großer Kompromiss der Allianz, das reiche aber nicht aus, um den Sport in Bad Honnef zu begeistern. Alle darin enthaltenen Varianten seien außerdem schon geprüft worden.

Auch der grüne Burkhardt Hoffmeister wirkte zerknirscht: “Ganz klar, hier ist einiges umstritten, aber zur weiteren Klärung sollte der Bezirksausschuss dem Antrag folgen.”

Lesen Sie auch Hunff und Honff

 

 

 

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Honnef und Umgebung

Am 4. Oktober ist Welttierschutztag – Infostand vor “Fressnapf”

Beitrag

| am

Igel Ulli | Foto: Tierschutz Siebengebirge

Bad Honnef/Königswinter | Es geschieht fast täglich, dass die ehrenamtlichen Helfer des Tierschutz Siebengebirge ausrücken, um einem Tier in Not zu helfen.

Den Welttierschutztag möchte der Verein nutzen, allen interessierten Bürgern die Fakten rund um die Aktivitäten im örtlichen Tierschutz näher zu bringen. Die Tierschützer des Tierschutz Siebengebirge sind am Samstag, 30. September 2017, von 9 bis ca. 14 Uhr an ihrem Infostand vor dem Fressnapf in Bad Honnef gegenüber des HIT-Marktes anzutreffen.

Vor Ort ist ein Austausch mit den Tierfreunden möglich, eine Vielzahl an Tipps und Ratschlägen rund um das Thema „Tier und Tierschutz“ können eingeholt werden. Die ehrenamtlichen Helfer geben an diesem Tag auch gerne Hinweise, wie man selbst aktiv einen Beitrag zum Tierschutz leisten kann, so z.B. durch den Kauf von Bio-Eiern, durch eine Überwinterungshilfe für Igel oder durch Aufklärung über Pelz-, Daunen- und Thunfischprodukte.

Die Standbesucher dürfen sich wieder auf eine bunte Auswahl an selbstgebackenen Kuchen, frischen Waffeln und Kaffee freuen. Alle Verkäufe kommen zu 100% den Schützlingen des Vereins zugute. Ein Besuch am Stand lohnt sich immer – auch für die Vierbeiner.

Auch ein Besuch der Vereins-Internetseite lohnt sich immer, denn dort erfahren Tierschutz-interessierte Menschen, was im Verein aktuell passiert, welche Tiere ein Zuhause suchen, welche wichtigen Termine anstehen, wo Hilfe dringend nötig ist: www.tierschutz7gebirge.de und www.facebook.com/TierschutzSiebengebirge oder über die Hotline 0700 / 01230845. (AF)

Weiterlesen

Stadt Siebengebirge

Les Poules à Colin im Feuerschlösschen

Beitrag

| am

Bad Honnef-Rommersdorf | Freitag, 8.9.2017, findet das 2. Konzert nach der Sommerpause im Feuerschlösschen mit der Gruppe Les Poules a Colin aus Quebec statt.

Die fünf MusikerInnen von Les Poules à Colin – Sarah Marchand, Béatrix Méthé, Éléonore Pitre, Marie Savoie-Levac und Colin Savoie-Levac – sind mit der traditionellen Musik aus Québec aufgewachsen. Bereits ihre Eltern spielten diesen zurzeit sehr erfolgreichen Musikstil aus dem französischsprachigen Teil Kanadas. Die dynamische und kreative Band bringt diese Tradition ganz selbstverständlich mit moderneren Musikformen zusammen. Gelernt haben Les Poules à Colin aus erster Hand von den großen alten MusikerInnen aus Launaudière, der musikalisch reichsten Gegend Québecs.

 

Weiter geht die Konzertreihe am Donnerstag, 21. September 2017, 20 Uhr, mit Kris Drever & Iain Carr – Schottland. Kris Drever gilt als einer der talentiertesten Songwriter, Sänger und Gitarristen, die es in Schottland zur Zeit gibt – nicht umsonst wurde er im Dezember 2016 mit dem Titel „Instrumentalist of the Year” bei den Scots Trad Music Awards ausgezeichnet. Der aus Orkney stammende Multi-Instrumentalist verbindet in seiner Musik eingängiges Gitarrenspiel mit berührenden und ehrlichen Texten, die nicht nur Fans, sondern auch Musikerkollegen wie Tim O’Brien, Bela Fleck, Sarah Jarosz und Eddie Reader begeistern. – Mit dem Gitarristen und Sänger Ian Carr bildet er eines der beeindruckendsten Folkduos Westeuropas.

 

 

Kurz Programm 2. Halbjahr 2017

Donnerstag 31. August Lüül & Band – Deutschland
20 Uhr Folk, Pop, Ballade und Balkanrock (17 Hippies)

Freitag 8. September Les Poules à Colin – Quebec
20 Uhr „Le nouveau visage de musique folk-trad québécoise“

Donnerstag 21. September Kris Drever & Iain Carr – Schottland
20 Uhr The scottish instrumentalist of the year

Freitag 13. Oktober Pete Morton – England
20 Uhr Charismatischer Singer / Songwriter

Freitag 3. November Tony McManus – Schottland
20 Uhr Keltische Musik auf der Gitarre

Sonntag 12. November Sveriges Vänner – Leipzig
12 Uhr mittags!!!! Skandinavische Tanzmusik

Donnerstag 30. November Broom Bezzums (England) & Eileen Healy (Irland)
20 Uhr Keltische Weihnachtsmusik

Freitag 8. Dezember Uusikuu – Finnland
20 Uhr Eine Reise in die Historie der finnischen Populärmusik

An jedem 2. Freitag im Monat ab 19 Uhr: „Verstaubte Instrumente – Musikersession“ (nur für Musiker, ohne Publikum).

Wenn nicht anders notiert, finden alle Veranstaltungen statt im Feuerschlösschen in Bad Honnef, Rommersdorfer Str. 78 (auf dem Gelände des Siebengebirgs-gymnasiums).
Eintritt 15,- €, ermäßigt 11,- €. Kinder bis zum 14. Lebensjahr haben freien Eintritt. Abendkasse + 2,50 Euro
Vorverkauf bei Guthy’s Depot, Bahnhofstr. 8 und Stadt-Info, Rathausplatz 2-4 Telefonische Vorbestellung: 02224 75011 oder 0176 63654368

Mensing.FiF@web.de / mike.kamp@gmx.de

Weiterlesen

Stadt Siebengebirge

East meets West: Konzert junger Preisträger in Bad Honnef

Beitrag

| am

Bad Honnef | Der bundesweite Wettbewerb “Jugend musiziert”, unter dem Dach des Deutschen Musikrates, hat sich im Laufe von 53 Jahren zu einem Leuchtturmprojekt für musikalische Jugendbildung in der Bundesrepublik Deutschland entwickelt und genießt international hohes Ansehen. Die Idee eines mehrstufigen Wettbewerbs, der Jugendliche mit hohem künstlerisch-pädagogischen Anspruch auf ihrem musikalischen Weg begleitet und unterstützt und insbesondere der wichtige Aspekt gemeinsamen Musizierens in Kammermusik-Besetzungen findet inzwischen auch in China große Beachtung.

In Kooperation mit dem Deutschen Musikrat und mit Unterstützung des Goethe-Instituts, wurde, nach dem Vorbild von “Jugend musiziert”, 2016 erstmals der „China Young Music Competition“, (CYMC) durchgeführt. Im Juli dieses Jahres fand er erfolgreich zum zweiten Mal in Peking statt.

Zum Prinzip des bundesdeutschen Vorbildes auch gehört, die Preisträgerinnen und Preisträger im Anschluss an die Wettbewerbsphase nachhaltig weiter zu fördern. Dank des Auswärtigen Amtes war es nach 2016 auch in diesem Jahr möglich, Preisträgern des CYMC mit ausgewählten Bundespreisträgerinnen und -preisträgern “Jugend musiziert” einen Kammermusikkurs in Bonn anzubieten. Der Begegnungscharakter der beiden Nationen hat hier einen besonderen Stellenwert.

Der dreitägige Kurs endet mit vier Konzerten, in denen chinesische und deutsche Preisträger Kammermusik präsentieren. Unter anderem findet am 9.9.2017 um 19 Uhr ein Konzert im Bad Honnefer Rathaussaal statt.

Zu hören sind unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei.

Weiterlesen

Werbung

wimmeroth_logo

Anzeige-Brunnencafe

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Kommentare

Oft angeklickt