Betroffene Bürgermeisterin befürchtet jetzt noch mehr Politik- und Wahlverdrossenheit bei den Bürgern

Bad Honnef | Nach der Entscheidung von CDU und FDP im Königswinterer Schulausschuss gegen die Gesamtschule, sind Bad Honnefs Politikerinnen und Politiker ratlos. Neben dem CDU-Vorsitzenden Sebastian Wolff konnte auch Bürgermeisterin Wally Feiden ihre Betroffenheit und tiefe Enttäuschung nicht verstecken.

“Nun haben sich die Gesamtschulgegner durchgesetzt und dabei den Elternwillen mit Füßen getreten”, beurteilt das Stadtoberhaupt die aktuelle Schulsituation, die nicht nur enorme Auswirkungen auf Königswinter hat, sondern auch auf Bad Honnef, das Siebengebirge und die rheinland-pfälzischen Nachbargemeinden.

Schon die Veröffentlichungen in den Tagen vor der denkwürdigen Sondersitzung ließen Feiden Schlimmes befürchten. “Jetzt haben wir eine blamable Situation, die sich die Eltern sicherlich nicht gefallen lassen wollen”, so die Bürgermeisterin.

Die Hoffnung will sie noch nicht aufgeben. Erst wenn die Sondersitzung des Königswinterer Stadtrats den fatalen Beschluss bestätigt, sehe sehe sie das Aus – jedenfalls für das kommende Schuljahr – als gegeben an.

Feiden: “Ich bedaure vor allem, dass der Politik- und Wahlverdrossenheit der Bürgerschaft durch das lange Taktieren neue Nahrung gegeben worden ist.”

Lesen Sie auch Sebastian Wolff überrascht von Königswinterer Entscheidung
Hunff und Honff Herrschaftswahn  im Eselland

29.11.2012

DISKUTIEREN SIE MIT