Vernetzen

Stadt Siebengebirge

Besuch aus Partnerstadt Cadenabbia

Beitrag

| am

Die große Reisgruppe aus der Partnerstadt Cadenabbia und der Region des Comer Sees präsentierten die italienische Flagge im Bad Honnefer Ratssaal.

Die große Reisgruppe aus der Partnerstadt Cadenabbia und der Region des Comer Sees präsentierten die italienische Flagge im Bad Honnefer Ratssaal.

Bad Honnef | Bürgermeisterin Wally Feiden hieß die große Reisegruppe mit annähernd 50 Italienerinnen und Italienern im Ratssaal von Bad Honnef herzlich willkommen. „Ich freue mich“ , so die Bürgermeisterin, „dass ich Sie, die Sie so weit aus der Region Como, vor allem aus Griante angereist sind, hier begrüßen darf.

Uns ist natürlich der Ortsteil Cadenabbia als Partnerstadt bekannter. Sie wissen sicherlich, dass der ehemalige Bundeskanzler Konrad Adenauer, der hier in Bad Honnef lebte, seine Jahresurlaube dort verbracht hat.“ Der Vizebürgermeister von Griante Pietro Ortelli bedankte sich sehr für die Einladung ins Rathaus.

Die Vorsitzende des Bad Honnefer Partnerschaftskomitees Eva Rode-Lüttges war glücklich, dass so viele Italienerinnen und Italiener wie noch nie seit Bestehen der Partnerschaft ins Rheinland gekommen waren. Vor allem begeisterte, dass sich auch viele Jugendliche der Reisegruppe angeschlossen hatten. So besteht Hoffnung, dass durch die Jugendlichen die Partnerschaft auch in Zukunft mit frischem Elan fortgesetzt wird.

Initiator der Reise war die Familie Franconi. Die Töchter hatten schon im vergangenen Jahr Bad Honnef näher kennengelernt und sich wohl gefühlt. Vater Battista Franconi hatte die Organisation der diesjährigen Besichtigungsrundfahrt übernommen. Umgesetzt wurde das Programm mit tatkräftiger Hilfe der Mitglieder des Bad Honnefer Partnerschaftskomitees, für deren Engagement sich Bürgermeisterin Feiden ausdrücklich bedankte. Die Reiseziele für die wenigen Tage hier umfassten Fahrten nach Bonn, Köln und auf den Drachenfels, wobei auch genug Zeit eingeplant wurde, um mit den deutschen Freundinnen und Freunden zu feiern.

Die Bürgermeisterin erklärte unter allgemeinem Beifall den tieferen Sinn, der für den Abschluss einer Städtepartnerschaft spricht:. „Gerade Italien war nach dem Zweiten Weltkrieg das Land der Sehnsucht der Deutschen. Die Reisemöglichkeiten haben die Völker näher zueinander gebracht. Wir bauen darauf, dass, wenn man sich kennt und sich besser versteht, man nie wieder aufeinander schießen muss.“

 

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stadt Siebengebirge

Aschermittwoch der Frauen

Beitrag

| am

Bad Honnef | Die kfd-St. Johann Baptist, Bad Honnef, lädt ein zum „Aschermittwoch der Frauen“.

Beginn ist um 15 Uhr mit der Fastenandacht und Empfang des Aschenkreuzes im Katholischen Pfarrheim hinter der Kirche. Im Anschluss findet der „Fastenkaffee“ statt mit Besinnung zur Fastenzeit. Vortrag und Diskussion mit Pfarrer Dr. Herbert Breuer.

Gäste sind willkommen.

Weiterlesen

Stadt Siebengebirge

Löschzug Aegidienberg rund 1500 Stunden im Einsatz

Beitrag

| am

Führungscrew Löschzug Aegidienberg: Volkmar Blech (Mitte), Artur Grewe (l.) und Sven Scharfenstein.

Bad Honnef-Aegidienberg | Auf ein einsatzreiches Jahr blickte der Löschzug Aegidienberg der Freiwilligen Feuerwehr Bad Honnef auf seiner Jahreshauptversammlung im Januar im Feuerwehrgerätehaus Aegidienberg zurück. Insgesamt 30 Brandeinsätze und 60 technische Hilfeleistungen wurden bewältigt – unterm Strich kamen 1.485 Einsatzstunden zusammen. Außerdem absolvierten die freiwilligen Helferinnen und Helfer zahlreiche Übungen, leisteten Wartungsarbeiten und nahmen an Fortbildungen teil.

Aktuell gibt es im Löschzug 48 aktive Mitglieder und 9 Mitglieder der Ehrenabteilung.

Neben den Kameradinnen und Kameraden aus dem aktiven Löschzug und der Ehrenabteilung begrüßte Löschzugführer Volkmar Blech und seine Stellvertreter Sven Scharfenstein und Artur Grewe den Leiter der Feuerwehr Bad Honnef Frank Brodesser.

Schwerer Einsatz im Oktober bei einem Brand in Aegidienberg-Brüngsberg

 

 

Weiterlesen

Stadt Siebengebirge

St. Anna-Frauen sorgten für „Tumult im Frauenkloster“

Beitrag

| am

Wo gibts noch Karneval hausgemacht? In Selhof. Und ganz besonders bei der Katholischen Frauengemeinschaft St. Anna. Die lieferte im Saal Kaiser eine Karnevalsfeier ab, die Ihresgleichen sucht.

„Tumult im Frauenkloster“ stand über der Nachmittagsveranstaltung, die sich bis in den Abend hineinzog. Für den sorgten Sr. Stratiatella, Sr. Hallodria und Sr. Nymphomania mit ihren ach so frommen Kolleginnen.

Die St. Anna-Frauen zogen alle kreativen Register, trieben mit den Schwestern, der Maklerin, der kritischen Bürgerin und Rockerbraut Imelda den Besucherinnen die Tränen in die Augen.

Einen solchen jecken Knallertermin wollte sich natürlich auch das Siebengebirgsdreigestirn Prinz Michael II., Bauer Johannes und Jungfrau Winni nicht entgehen lassen. Die Tollitäten schauten, als Überraschung angekündigt, bei der Frauengemeinschaft zu später Stunde vorbei.

Weitere Höhepunkte waren die Auftritte der Rasselbande und des Tambourcorps Frei Weg. Musikalisch begleitete Peter-Josef Euskirchen den Nachmittag.

Weiterlesen

Werbung

 

wimmeroth_logo

 

 

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
 

Kommentare

Oft angeklickt