Bad Honnef flaggt für "Bürgermeister für den Frieden"

Mayors for PeaseBad Honnef |  Die Stadt Bad Honnef hisst am Rathaus auch in diesem Jahr am 8. Juli wieder die von der Kampagne “Bürgermeister für den Frieden” entworfene Flagge mit dem Symbol der Friedenstaube. Mit diesem Zeichen unterstützt Bad Honnef zum zweiten Mal das Ziel der Bewegung, die sich für eine atomwaffenfreie und friedliche Welt einsetzt.

Warum wird die Flagge gerade am 8. Juli gehisst? An diesem Tag im Jahr 1996 hat der Internationale Gerichtshof in einem Rechtsgutachten im Auftrag der Generalversammlung der Vereinten Nationen festgesetzt, dass die Androhung und der Einsatz von Atomwaffen grundsätzlich völkerrechtswidrig sind. Der Einsatz von Atomwaffen trifft vor allem Bürgerinnen und Bürger in den Städten oder Gemeinden und nimmt keine Rücksicht auf Grenzen oder Nationen. Unter dem Motto “Städte sind keine Zielscheiben” treten die “Bürgermeister für den Frieden” für die Abschaffung der Atomwaffen und für den Abschluss eines internationalen Verbotsvertrages ein.

Bürgermeisterin Wally Feiden erklärt: “Kalter Krieg und Atomwaffen müssen weltweit geächtet werden. Mit der Kampagne ‘Bürgermeister für den Frieden’ ist dafür eine Plattform geschaffen worden, auf der ich mich gemeinsam mit zahlreichen Kollegen für eine friedliche Welt einsetzen kann. Auch die Bürgerschaft von Bad Honnef hat das absolute Recht, in Frieden und ohne Bedrohung leben zu können.”

Wally Feiden ist im Dezember 2006 dem internationalen Netzwerkes “Bürgermeister für den Frieden”, dem über 5.600 Mitglieder angehören, beigetreten. In Deutschland unterstützen über 400 Bürgermeister und Ländräte die Kampagne. Mehr Informationen gibt es auf der Internetseite www.mayorsforpeace.de .

 

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT