Vernetzen

Region

Auf und ab durchs Wahnbachtal – Erlebnisweg Sieg an der Wahnbachtalsperre in Siegburg vorgestellt

Beitrag

| am

Rhein-Sieg-Kreis | Der Rhein-Sieg-Kreis ist um eine weitere Attraktion reicher. Auf dem längsten Erlebnisweg Sieg, ein rund 24 Kilometer langer Wanderrundweg entlang der Wahnbachtalsperre, können Wanderer auf überwiegend naturbelassenen Wegen und Pfaden nicht nur die Landschaft an der Wahnbachtalsperre genießen, sondern auch erstmals auf einem Weg rund um ein Trinkwasserreservoir wandern.

Am Donnertag, 8. August 2013, haben Landrat Frithjof Kühn und Norbert Eckschlag, Geschäftsführer des Wahnbachtalsperrenverbandes (WTV), den Erlebnisweg Sieg sowie die neue Wanderkarte des Wahnbachtalsperrenverbandes im Rahmen einer „Probe-Wanderung“ an der Wahnbachtalsperre vorgestellt. Begleitet wurden sie unter anderem von Neunkirchen-Seelscheids Bürgermeister Wolfgang Meng, Siegburgs Vizebürgermeister Martin Rosorius, Kreiswirtschaftsförderer Dr. Hermann Tengler und Siegfried Pfeffer, ehemaliger Wegewart vom Sauerländischen Gebirgsverein (SGV).

Vor fast 10 Jahren hatte Landrat Frithjof Kühn bereits die Idee eines Rundweges um die Wahnbachtalsperre und bat Siegfried Pfeffer, eine Strecke rund um die Talsperre zu entwickeln. Im Rahmen des Projektes Natursteig Sieg bot sich dann die Gelegenheit, diese Idee in eine Gesamtkonzeption für eine Wanderregion Sieg einzubetten. In Abstimmung mit dem Wahnbachtalsperrenverband, dem Landschaftsbeirat, der Wasserbehörde und natürlich den beteiligten Kommunen wurde schließlich eine Wanderstrecke konzipiert und umgesetzt.

„Dieser Wanderweg ist nicht nur etwas für Beine und Augen. Man erfährt zudem noch viele interessante Dinge über die Talsperre“, sagte Landrat Kühn.

„Erlebnis pur“ bietet dieser Wanderweg und für jeden „Wandertyp“ wird etwas geboten. Besonders „Extrem-Wanderer“ kommen hier auf ihre Kosten. Abenteuerliche, teils schmale und vielfach historische Wanderpfade begleiten die Wanderer bergab und bergauf, aber ohne lange Anstiege. Immer wieder leuchtet das Wasser der Talsperre durch die Bäume; mal läuft man aufs Wasser zu, mal vom Wasser weg. Rastbänke am Wanderweg laden mit ihrem Ausblick über die 5,8 Kilometer lange Talsperre zum Verweilen und Genießen ein. Informationspavillons auf Siegelsknippen, am Staudamm und am Ringelstein vermitteln den Wanderern Wissenswertes über die Wahnbachtalsperre.

Start- und Ziel ist der Parkplatz an der Wahnbachtalsperre in Siegburg-Seligenthal. Schon dort informieren Schautafeln über die Talsperre, Fauna und Flora. Über die 379 Meter lange Dammkrone der Talsperre geht es dann bergan Richtung Remschoß. Unterwegs erreicht man auf der Pinner Straße die Galerie Sattelgut und sogar eine Schutzhütte. Weiter führt der Themenweg durch Bachtäler, Wälder und an Pferdekoppeln vorbei über Wolperath bis nach Neunkirchen-Seelscheid. Von dort geht es auf der gegenüberliegenden Talsperrenseite durch die wiesengeprägte Landschaft wieder Richtung Gut Umschoss zum Ausgangspunkt.

Das Wandervergnügen komplettiert die neu herausgegebene Wanderkarte des Wahnbachtalsperrenverbandes. Sie zeigt neben dem gut markierten Wanderweg Parkmöglichkeiten, Schutzhütten und Bushaltestellen mit Busverbindungen sowie die Standorte der Informationstafeln und der Informationspavillons des Wahnbachtalsperrenverbandes, an denen auch die Wanderkarte erhältlich ist.

Informationen zu den Erlebniswegen Sieg:
Der Talsperrenweg ist einer von 17 Erlebniswegen Sieg. Die als Rundwege angelegten Strecken verbinden kulturelle und landschaftliche Schätze der Naturregion Sieg. Die Erlebniswege Sieg sind zwischen 5 und 24 Kilometer lang und immer an den Natursteig Sieg angeschlossen. Detaillierte Beschreibungen und Karten zu den Erlebniswegen finden Interessierte in der Broschüre „Erlebniswege Sieg“, die kostenlos in den Tourist-Informationen erhältlich ist.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.naturregion-sieg.de oder bei der Tourist-Information Siegburg unter der Telefonnummer 02241/19433. (dk)

 

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Region

Wenn heute Kommunalwahl wäre: Welche Bad Honnefer Partei würden Sie wählen?

Beitrag

| am

 

Wie zufrieden sind Sie mit der Bad Honnefer Stadtpolitik?

(Wir weisen darauf hin, dass diese Umfrage nicht repräsentativ ist)

Weiterlesen

Region

Fahrradwerkstatt am Spitzenbach sucht wieder gut erhaltene Räder

Beitrag

| am

Bad Honnef | Helmut und Ludwig Pütz eröffneten 2015 die erste Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge und Bedürftige Am Spitzenbach 23 in Bad Honnef. Als letztes Jahr weniger Flüchtlinge in die Stadt kamen, sank der Bedarf an gebrauchten Rädern und Reparaturleistungen. Die Gebrüder Pütz zogen sich zurück.

Seit dem 23. Januar 2018 ist die Werkstatt wieder geöffnet und wird nun von Helgi aufm Kampe und Reinhard Brix geführt.

Honnef heute war am ersten Tag dabei.

Weiterlesen

Region

Gartenhütte stand in Flammen

Beitrag

| am

Foto: Freiwillige Feuerwehr Königswinter

Königswinter | Wegen einer brennenden Gartenhütte am Fuße des Drachenfels in Königswinter-Altstadt rückte am Dienstagnachmittag die Freiwillige Feuerwehr Königswinter aus. Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand die rund 20 Quadratmeter große Hütte auf einem verwilderten Gartengrundstück in Flammen. Da ein Übergreifen auf weitere Parzellen drohte, musste Unterstützung aus Niederdollendorf und Oberdollendorf angefordert werden.

Zum Schutz vor dem Rauch gingen die Wehrleute unter Atemschutz vor. Auf Grund des verwilderten Zustands der Parzelle war das Brandobjekt für die Einsatzkräfte nur unter schwierigen Bedingungen zugängig, so dass sich die Löscharbeiten aufwändig gestalteten.

Insgesamt waren 30 Kräfte der Einheiten Altstadt, Niederdollendorf, Oberdollendorf unter Leitung von Hauptbrandmeister Wolfgang Schumacher im Einsatz.

Weiterlesen

Werbung

 

 

wimmeroth_logo

 

 

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
 

Kommentare

Oft angeklickt