An Minigolf-Stadtmeisterschaft nahmen auch Aktive aus Mainz, Nürnberg und Paderborn teil

Bad Honnef | Darauf haben Minigolf-Freunde aus Bad Honnef und der Region schon lange gewartet: eine Minigolf-Stadtmeisterschaft in Bad Honnef. Auf der neuen Anlage am Schwimmbad Grafenwerth fand heute die erste Ausgabe statt. Über 60 Teilnehmerinnen kämpften im Einzel- und Mannschaftswettbewerb um den Sieg.

In der Mannschaftswertung siegte das Paar-Team Sigrid und Jojo Rittermeier aus Bad Honnef, zweite wurden die Minigolffreunde Erpel. Ebenfalls auf den zweiten Platz kam die Mannschaft Hole-in-one, die sich wie das drittplatzierte Team Hoffnung aus Mitgliedern aus den Städten Paderborn, Mainz und Nürnberg zusammensetzt. Die Minigolfer hatten das Turnier zum Anlass zu einer Städtetour nach Honnef genommen.

In der Einzelwertung gewann der 67-jährige Werner Ernst (37 Schläge). Nach eigener Aussage spielt er höchstens ein- bis zweimal im Jahr Minigolf. Brigitte Leschek und Sven Henning belegten den zweiten Rang und die Frau von Einzelsieger Werner Ernst, Sigrid Ernst, wurde Dritte.

Familie Bork aus Rheinbreitbach kam heute zufällig an der Minigolf-Anlage vorbei, nahm an der Meisterschaft aber nicht teil. Ursprünglich stammt sie aus Selhof, zog dann in die Nachbargemeinde. V.l. Bianca, Charlotte, Laura und Volker Bork

Als Preise gab es für die Sieger eine Trophäe mit Gravur, gesponsert vom Bad Honnefer hautnah-Kleinkunstkeller. Außerdem erhielten die Platzierten zwei Jahreskarten, Freikarten und vom Schwimmbad Wertgutscheine.

Organisiert wurde das Turnier im Auftrag des Abwasserwerkes von Helga Ebel-Gerlach und Eileen Nagel von creativ Die EVENT- UND MEDIENPARTNER. Obwohl die Stadt die Meisterschaft initiiert hatte, schickte sie keinen offiziellen Vertreter. Immerhin wohnte Ratsmitglied Christian Lohr der Veranstaltung bei – auch als aktives Mitglied der Minigolffreunde Erpel.

 

 

Weitere Beiträge