Alkohol und Jugend in Bad Honnef

Ist der unkontrollierte Umgang von Jugendlichen mit Alkohol in Bad Honnef nach Ihrem Kenntnisstand ein Thema, dem mehr Beachtung geschenkt werden müsste?


Dagmar Ludzay, Vorsitzende CDU FrauenUnion

“Unkontrollierter Alkoholkonsum von Jugendlichen , das sog. Koma-Saufen, ist ein gesamt gesellschaftliches Problem, dem selbstverständlich großes Augenmerk geschenkt werden muss. Dabei sind wir alle gefordert als Eltern, Lehrer/innen, Betreue/innen in Vereinen und Kirchengemeinden, Nachbar/innen usw. Prävention und Aufklärung, aber auch ein stabiles Beziehungsgeflecht in der Familie und im sozialen Umfeld, tragen dazu bei, diesem Problem zu begegnen. Dabei ist das Problem in Bad Honnef vermutlich weniger ausgeprägt als z. B. in sozialen Brennpunkten von Großstädten – was uns allerdings nicht unaufmerksam werden lassen darf.
Wir müssen aber auch im Blick haben, dass Jugendliche unser Vertrauen benötigen, um selbstverantwortlich Entscheidungen treffen zu lernen, auch gegen unmäßigen Alkoholkonsum. Den schmalen Grat zwischen zu großer Freiheit und zu vielen Regeln zu beschreiten, ist eine der Herausforderungen, die wir gemeinsam erfüllen müssen.”


Renate Künzel, Vorsitzende Stadtelternrat

“Ich finde, ‘Jugendliche, Karneval und Alkohol’ ist ein wichtiges Thema. Eine besondere Alkoholproblematik in Bad Honnef ist mir so nicht bekannt, aber Jugendliche sind immer gefährdet! Man sollte dieses Thema niemals herunterspielen.”


Andreas Roschlau, Vorsitzender Stadtjugendring

“Es gibt sicherlich keinen Grund, in hektischen Aktionismus zu verfallen, aber das Thema Jugendschutz ist gerade jetzt in der Karnevalszeit sehr wichtig. Klare eindeutige Regeln und deren Durchsetzung sind nötig, hier ist eine gute Zusammenarbeit mit Geschäftsleuten und Veranstaltern angesagt. Jedoch kommt man damit nicht an die wirkliche Ursache der Problematik. Die eigentliche Frage ist doch, was können wir Jugendlichen in unserer Stadt anbieten, damit sie nicht in den Alkohol fliehen müssen?”

 

DISKUTIEREN SIE MIT