Ab Januar 2013 – Grüne Energie für Bad Honnef

Bad Honnef | Alles wird irgendwann grün. In Bad Honnef ab Januar 2013 auch der Strom. Pünktlich zu Jahresbeginn werden alle Stromverbrauchsstellen inklusive der Straßenbeleuchtung der Stadt auf 100% Ökostrom aus deutschen Wasserkraftwerken am Hochrhein umgestellt.

„Dies ist der richtige Schritt in die Energie-Zukunft der Stadt“, betont Bad Honnefs Bürgermeisterin Wally Feiden „und passt nahtlos in unser Bestreben, als Stadt Bad Honnef weiter auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu setzen!“ Nun hofft Sie, dass auch möglichst viele Privathaushalte den grünen Strom nutzen werden. Feiden: “Grüner Strom ist gut für das Siebengebirge und die Umwelt. Wir wollen die Natur erhalten und ihren Schutz weiter fördern”.

Der zukünftig verwendete, vom TÜV Nord zertifizierte Ökostrom, wird in den drei großen Wasserkraftwerken Laufenburg, Wyhlen und Rheinfelden gewonnen. Rheinfelden ist eins der modernsten Wasserkraftwerke Europas, das erst 2010 mit allen Turbinen komplett ans Netz gegangen ist. Die durchschnittliche Jahresproduktion beträgt 600 Millionen Kilowattstunden.

„Man kann sagen, dass das Wasser des Rheines, das hier in Bad Honnef vorbei fließt, ca. 30 Stunden vorher unseren Ökostrom produziert hat“, so Peter Storck, kaufmännischer Vorstand der Bad Honnef AG. „Wir sind froh, der Stadt eine kostenneutrale Umstellung auf Naturstrom ermöglichen zu können”, so Storck weiter. Die BHAG trage Verantwortung für die Erhaltung unserer Umwelt und würde schon schon seit geraumer Zeit die Entwicklung hin zur erneuerbaren Energien fördern. Der Kontrakt mit dem Stromlieferanten NaturEnergie sei für zwei Jahre gesichert.

Im Jahr  werden für alle Verbrauchsstellen der Stadt Bad Honnef zurzeit knapp 4 Millionen  Kilowattstunden Strom geliefert. Durch die Umstellung auf Naturstrom wird eine Verringerung des CO²-Ausstoßes um ca. 2000 Tonnen erreicht. Wollte man diesen Strom mit einer Photovoltaikanlage erzeugen, so wäre eine Fläche von ca. 4700 Quadratmetern notwendig.

Mehr über den Ökostrom oder das Wasser der Bad Honnef AG unter www.bhag-lexikon.de.

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT