SPD-Vorsitzender Leiwig empfing Schienenverkehrsexperten

Guido Leiwig (r.), Vorsitzender der SPD Bad Honnef und Wunschkandidat vieler Bürger für die Bürgermeisterwahl, begrüßt Schienenexperten Dirk Schlömer

Guido Leiwig (r.), Vorsitzender der SPD Bad Honnef und Wunschkandidat vieler Bürger für die Bürgermeisterwahl, begrüßt Schienenexperten Dirk Schlömer

Bad Honnef | Bis zum Jahr 2020 nimmt der Gütertransport über die Schiene voraussichtlich um 70 % zu. So die einhellige Prognosen aller Verkehrsexperten. Bad Honnef ist davon maßgeblich betroffen.

Unsere Stadt liegt Mitten in einer der am stärksten befahrenen Güterverkehrsstrecken in Europa: der Rheinschiene. Aus diesem Grund hat sich die SPD Bad Honnef mit dem Schienenverkehrsexperten Dirk Schlömer getroffen. Auf Einladung des SPD Vorsitzenden Guido Leiwig kam der Landtagsabgeordnete Schlömer nach Bad Honnef. Er stellte den SPD-Mitgliedern Konzepte vor, die den zunehmenden Bahnlärm eindämmen. Im Mittelpunkt standen Maßnahmen der aktiven Lärmreduzierung wie leisere Bremssysteme oder stoßdämpfende Waggonaufhängungen. Aber auch passive Maßnahmen wie der Einbau lärmmindernder Fenster für Bewohner in Gleisnähe, effiziente Lärmschutzmauern oder lärmreduzierende Gleisvarianten stellte Schlömer vor.

Guido Leiwig betonte auf der Veranstaltung, dass das steigende Verkehrsaufkommen die Lebensqualität der Stadt nicht beeinflussen dürfe. “Hier müssen wir ein klares Signal zum Wohle unserer Lebenskultur in Bad Honnef setzen”, so Leiwig. Er setzt sich dafür ein, dass passive Lärmschutzmaßnahmen in Bad Honnef konsequent genutzt werden. Landtagsabgeordneter Schlömer sicherte dazu seine Unterstützung zu.

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT